Vierzehn Tage vor der Bundestagswahl: Keine Stimme für CDU, FDP oder AfD!

Seit der letzten Bundestagswahl im September 2013 hat die schwarz-rote Bundesregierung die Energiewende in unverantwortlicher Weise abgebremst. Nachdem 71 Prozent der Befragten laut Emnid-Umfrage vom 1. August den Klimawandel für die größte Sorge der Deutschen erklärten, dürfte sich der Einbruch der SPD auf derzeit 21 Prozent – Tendenz weiter nach unten – auch

Bauen mit der Energiewende – der Film

Das sozialökologische Bündnis Plön wird sich ab September 2017 mit konkreten Projekten zur Eindämmung des Klimawandels auf kommunaler und regionaler Ebene beschäftigen. Ein Schwerpunkt wird es sein, Photovoltaik in die Städte zu holen: Die Sonne schickt bekanntlich keine Rechnung. Angesichts der stark gefallenen Preise für Solarstrom und Speicher lohnt es immer mehr, dass

Energiewende – Aussagen der Parteien zur Bundestagswahl 2017

Petra Hörstmann-Jungemann hat für den Solarenergieförderverein SFV die Aussagen aller relevanten Parteien zur Bundestagswahl 2017 zusammengestellt http://sfv.de/solarbr/pdf/Internet_Solarbrief2_173.pdf Ich habe diese Aussagen innerhalb der thematischen Komplexe erneut gegliedert, sodass ein unmittelbarer Vergleich der Parteien-Aussagen möglich ist: Klimaschutzstrategie: CDU/CSU:                                                                                                                                                                Die CDU/CSU will sich gemeinsam mit Frankreich und weiteren Ländern für das Klimaschutzabkommen von Paris einsetzen.

Zur Insolvenz von Solarworld – das Heucheln der Pharisäer

Seit dem „voreiligen und wirtschaftspolitisch völlig unsinnigen Rückzug aus der Solarförderung“ (Claudia Kemfert) zu Jahresbeginn 2012 durch die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung gingen deutsche Solarunternehmen reihenweise Pleite. Nach jahrelanger Agonie hat es jetzt auch Solarworld getroffen.  Doch das liegt auch an hausgemachten Fehlern. Dazu ein sachkundiger Artikel, entnommen „PV-Magazine“: https://www.pv-magazine.de/2017/05/12/kein-grund-zum-feiern/ Herausstreichen möchte ich diese kritische Bemerkung: Solarworlds Geschäftsführer „Asbeck

Wo Windenergie-Erlöse die kommunale Sozialkasse füllen

Längst gehört es zum Allgemeinwissen, dass die BürgerInnen die oftmals umstrittenen Windräder umso eher akzeptieren, je mehr sie in die Planungen einbezogen werden, die Wertschöpfung in der Region bleibt und je stärker sie, die BürgerInnen, von der Windkraft auch unmittelbar profitieren. Die Gemeinde Zschadraß bei Leipzig toppte diese Erkenntnis, indem sie mit ihren