Vierzehn Tage vor der Bundestagswahl: Keine Stimme für CDU, FDP oder AfD!

Seit der letzten Bundestagswahl im September 2013 hat die schwarz-rote Bundesregierung die Energiewende in unverantwortlicher Weise abgebremst. Nachdem 71 Prozent der Befragten laut Emnid-Umfrage vom 1. August den Klimawandel für die größte Sorge der Deutschen erklärten, dürfte sich der Einbruch der SPD auf derzeit 21 Prozent – Tendenz weiter nach unten – auch

Bauen mit der Energiewende – der Film

Das sozialökologische Bündnis Plön wird sich ab September 2017 mit konkreten Projekten zur Eindämmung des Klimawandels auf kommunaler und regionaler Ebene beschäftigen. Ein Schwerpunkt wird es sein, Photovoltaik in die Städte zu holen: Die Sonne schickt bekanntlich keine Rechnung. Angesichts der stark gefallenen Preise für Solarstrom und Speicher lohnt es immer mehr, dass

Energiewende – Aussagen der Parteien zur Bundestagswahl 2017

Petra Hörstmann-Jungemann hat für den Solarenergieförderverein SFV die Aussagen aller relevanten Parteien zur Bundestagswahl 2017 zusammengestellt http://sfv.de/solarbr/pdf/Internet_Solarbrief2_173.pdf Ich habe diese Aussagen innerhalb der thematischen Komplexe erneut gegliedert, sodass ein unmittelbarer Vergleich der Parteien-Aussagen möglich ist: Klimaschutzstrategie: CDU/CSU:                                                                                                                                                                Die CDU/CSU will sich gemeinsam mit Frankreich und weiteren Ländern für das Klimaschutzabkommen von Paris einsetzen.

Die Krise der deutschen Autoindustrie als Chance nutzen

Angesichts des Diesel-Skandals deutscher Autobauer und des verantwortungslos laxen Umgangs der Bundesregierung, besonders des Verkehrsministers Dobrindt (CSU) mehreren sich mahnende Stimmen, die tiefe Krise der deutschen Automobilindustrie als Chance zu sehen.  Unten stehender Beitrag des Wirtschaftsgeographen Felix C. Müller vom Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, den wir dem heutigen Tagesspiegel entnahmen, verdeutlicht im letzten Abschnitt, dass eine

Dieselabgase – Krankheit und Tod auf leisen Sohlen

Diesen Beitrag schickte uns unser Berliner Mitstreiter Dr. Detlef Bimboes. Auch Kiel zählt zu den 19 am stärksten durch Feinstaub belasteten deutschen Städten. Belastet werden vor allem Einkommensschwache; denn sie sind gezwungen, wegen der vergleichsweise etwas moderateren Mieten in den am stärksten kontaminierten  Gebieten zu leben. „CDU/AfD/FDP treten Gesundheit mit Füßen Umwelt- und Verkehrssenatorin Günther macht

E-Mobilität kommt rascher als gedacht

Der frühere Leiter des Solarforschungsinstituts Fraunhofer ISE, Eicke Weber, schreibt im Tagesspiegel, warum er der deutschen Autoindustrie rät, sich schnell auf die neue Mobilität einzustellen. Von Eicke Weber „Eine große Sorge geht um in Deutschland, wird aber selten offen angesprochen: Die Sorge um einen wesentlichen Pfeiler der deutschen Wirtschaft, unsere Automobilindustrie. Noch vor wenigen

Zur Insolvenz von Solarworld – das Heucheln der Pharisäer

Seit dem „voreiligen und wirtschaftspolitisch völlig unsinnigen Rückzug aus der Solarförderung“ (Claudia Kemfert) zu Jahresbeginn 2012 durch die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung gingen deutsche Solarunternehmen reihenweise Pleite. Nach jahrelanger Agonie hat es jetzt auch Solarworld getroffen.  Doch das liegt auch an hausgemachten Fehlern. Dazu ein sachkundiger Artikel, entnommen „PV-Magazine“: https://www.pv-magazine.de/2017/05/12/kein-grund-zum-feiern/ Herausstreichen möchte ich diese kritische Bemerkung: Solarworlds Geschäftsführer „Asbeck

Erwiderung zu Prof. Brandt: Wir wollen die allgemeine Lebensqualität auch bei der Elektro-Mobilität steigern

Hier ist die Antwort von Hansjürgen Schulze vom Sozialökologischen Bündnis Plön zum Beitrag von Prof. Götz Brandt: „Wolfgang Harich sprach in seinem Buch von 1975 („Kommunismus ohne Wachstum?“) vielen zurzeit aktiven Mitgliedern der Ökologischen Plattform bei der Linkspartei aus dem Herzen: „Von dem PKW in Privatbesitz glaube ich, daß er über kurz oder

Prof. Götz Brandt: Grüne propagieren herkömmliche Karosserien mit E-Motor. Linke setzen auf extrem leichte Elektro-Kleinstautos

Am 11. Februar fand das erste Vierteljahrestreffen 2017 des Koordinierungsrats der Ökologischen Plattform bei der LINKEN in Berlin statt. Thematischer Schwerpunkt war – neben konstruktiven Vorschlägen zum Ökologieteil des Bundestagswahlprogramms – die Zukunft des Automobils. Anwesend waren außerdem die Mitglieder der Bundestags-Linksfraktion Sabine Leidig und Hubertus Zdebel, ein Wissenschaftler der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Steffen Kühne)

Berlins Regierender Bürgermeister auf der Habitat III: Mit Partnerstädten beim Klimaschutz vernetzen!

Wir schreiben den 19. Oktober 2016. Alle zwanzig Jahre findet eine Konferenz des UN-Weltsiedlungsprogramms „Habitat“ statt: Nummer I beschäftigte sich 1976 in Vancouver angesichts des dynamischen Wachstums der Weltbevölkerung mit den Herausforderungen der städtischen Wohnungsversorgung. Habitat II thematisierte 1996 in Istanbul die immens gestiegene Verstädterung und Verslumung. 35.000 TeilnehmerInnen der Habitat III, die

Stuttgart, 29.9.2016: Start der emissionsfreien Luftfahrt ist gelungen

Am 31. Mai 1811 landete der „Schneider von Ulm“  Albrecht Berblinger bei seinem Versuch, mittels eines selbst gebauten  Fluggeräts die Donau zu überqueren, im Wasser.  Dafür hat ihn seine Heimatstadt Ulm bis weit ins 20. Jahrhundert hinein als abgestürzten Spinner und Witzfigur zu Unrecht verspottet. 205 Jahre später machten es die Flugpioniere von